Noch dynamischer und flexibler – verbesserte Produktivität in der zweiten Generation : GROB-WERKE GmbH & Co. KG
GROB präsentiert auf der EMO eine ganze Palette an Innovationen und setzt mit den Varianten G350 und G550 – Generation 2 mit GROB-Palettenrundspeicher, der G350T als Fräs-Dreh-Variante in der neuesten Generation und der G1050 neue Maßstäbe im Bereich „Universalmaschinen“. ...

GROB präsentiert auf der EMO eine ganze Palette an Innovationen und setzt mit den Varianten G350 und G550 – Generation 2 mit GROB-Palettenrundspeicher, der G350T als Fräs-Dreh-Variante in der neuesten Generation und der G1050 neue Maßstäbe im Bereich „Universalmaschinen“.

Mindelheim/Hannover. Zehn Jahre nach der Präsentation der ersten G350 mit horizontaler Spindellage auf der EMO 2007 hat sich die 5-Achs-Technologie der Universalbearbeitungszentren im Maschinenbau durchgesetzt und fest im Markt etabliert. Eine erfolgreiche Entwicklung, die letztendlich der hohen Dynamik und großen Innovationskraft des G-Modul-Konzeptes zu verdanken ist und die unsere Universalbearbeitungszentren mittlerweile in der zweiten Generation sehr erfolgreich gemacht hat. Mit ihren neuesten Entwicklungen werden nun auf der EMO erprobte Maschinenkonzepte der nächsten Generation live unter Span präsentiert. Ob als Fräs-Dreh-Option, Palettenrundspeichersystem, mit oder ohne Palettenwechsler, Automation oder zukunftsweisendem Bedienpult GROB4Pilot, die 5-Achs Universal-Bearbeitungszentren sind für jeden Anwendungsfall flexibel anpass- und erweiterbar.

Messeneuheit I: G550 – Generation  2
Mit der G550 – Generation 2 wird die Einsatzmöglichkeit des Maschinenkonzepts nochmals erweitert. Charakteristisch hierfür sind sowohl die hohe Dynamik und die Stabilität der Bearbeitungszentren, wie auch die deutliche Verringerung der Maschinenbreite und die starke Reduzierung der Span-zu-Span-Zeit. Die maximale Werkzeuglänge konnte auf 700 mm vergrößert werden. Die Werkzeuganzahl HSK-A63 innerhalb der Maschine wurde auf 137 erhöht. Wie ihre kleine Schwester überzeugt die G550 – Generation 2 durch ihre ergonomisch günstige Werkzeugbeladestelle auf der Bedienerseite. Die G550 zeichnet sich auch in der zweiten Generation durch ihren optimalen Spänefall aus. Sie verhindert einen Wärmeeintrag in die Maschine durch liegenbleibende Späne auf Werkstück und Spannmittel. Überzeugend ist auch das einfache Reinigen von Bauteilen vor dem Werkstückwechsel und dass es durch die Möglichkeit des „Auskübelns“ nahezu keine Kühlschmierstoffreste im Werkstück gibt.

Messeneuheit II: G350T und G550T – Generation 2
Die 5-Achs-Universal-Fräs-Dreh-Bearbeitungszentren G350T, G550T und G750T bieten allen Kunden der zerspanenden Industrie nahezu unbegrenzte Möglichkeiten in der Fräs-Dreh-Bearbeitung von Werkstücken aus unterschiedlichsten Materialien. Drei Linear- und zwei Rundachsen ermöglichen eine 5-Seiten-Bearbeitung sowie eine 5-Achsen-Simultaninterpolation. Mit ihrem Schwenkbereich von 225° in der A'-Achse und 360° in der B'-Achse bieten sie größtmögliche Flexibilität in der Positionierung. Ihr Antriebskonzept basiert auf zwei symmetrisch angeordneten Kugelgewindetrieben und einer Gewichtskompensation bei G550T / G750T in der Y'-Achse und dynamischen, verschleißfreien Torque-Motoren in der A'- und B'-Achse. Weitere Vorteile sind der optimal ausgelegte Arbeitspunkt (TCP) für besonders hohe Steifigkeit, ihr – in dieser Maschinenklasse – längster Z-Verfahrweg und die Tatsache, dass ein größtmögliches Werkstück im Arbeitsraum bei maximaler Werkzeuglänge bearbeitet werden kann.

Messeneuheit III: G350 und G550 mit Palettenwechsler
Das hauptzeitparallele Rüsten während der Werkstückbearbeitung mit einem Palettenwechselsystem erhöht die Produktivität wesentlich. Dabei erfolgt das Austauschen der Paletten zwischen Rüstplatz und Arbeitsraum der Maschine über eine drehbare Palettenwechseleinrichtung. Durch das optimal auf die Maschine abgestimmte Palettenspannsystem werden die Paletten auf dem Rundtisch und Rüstplatz der Maschine gespannt. Die äußerst hohe Prozesssicherheit wird durch ein integriertes Auflagekontrollsystem sichergestellt und durch automatisches Reinigen des Nullpunkt-Spannsystems während des Palettenwechselvorgangs gewährleistet. Zu den Vorteilen der G350 und G550 mit Palettenwechsler zählen das hauptzeitparallele Rüsten bzw. Be- und Entladen der Werkstücke auf dem Rüstplatz der Maschine, das kompakt in die Maschine integrierte 2-fach-Palettenwechselsystem, die gute Zugänglichkeit zum manuell dreh- und arretierbaren Rüstplatz, der schnelle Tausch der Paletten zwischen Arbeitsraum und Rüstplatz, das Auflagenkontrollsystem für die Paletten bereits im Palettenwechselsystem und die sich weit öffnenden Rüstplatztüren mit der Möglichkeit zur Kranbeladung.

Messeneuheit IV: G350 und G550 – Generation 2 mit Palettenrundspeichersystem
Das Palettenrundspeichersystem von GROB erweitert das G-Modul zu einer flexiblen Fertigungszelle und bietet somit einen optimalen Einstieg in eine automatisierte und hoch effiziente Fertigung. Es stehen drei Ausführungsvarianten mit Palettenspeicherplätzen auf bis zu drei Ebenen zur Verfügung. Ein manuell dreh- und arretierbarer Rüstplatz ist mit bester Zugänglichkeit neben dem Maschinenbedienpult angeordnet. Ein innovatives Regalbediengerät ermöglicht einen schnellen 180°- Palettenwechsel bei Nutzung von zwei Paletten. Die flexible Leitsoftware des GROB-Palettenrundspeichersystems (PSS-R) visualisiert und organisiert zusätzlich die Fertigungsaufträge. Das Palettenrundspeichersystem bietet den Vorteil einer wirtschaftlichen Fertigung durch Erhöhung der Maschinenauslastung und durch die Bearbeitung in mannlosen oder mannarmen Schichten. Es überzeugt dank seiner hohen Speicherdichte bei geringer Aufstellfläche durch einfaches Nachrüsten an bestehende Maschinen und durch die hervorragende Einsehbarkeit.

 

Pressekontakt:

GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Marion Immerz

Tel: +49 (8261) 996-270
Fax: +49 (8261) 996-441
E-Mail: marion.Immerz@grob.de