EMO 2013 – GROB überzeugt auf ganzer Linie : GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Eine hervorragende Präsentation, überzeugende Produkte, ein Drittel mehr Angebotsnachfragen als vor zwei Jahren auf der EMO 2011 und eine äußerst positive Resonanz der Besucher über unseren Messestand. Das sind die Eckpfeiler des erfolgreichsten Messeauftritts der GROB-Werke auf der EMO, die am letzten Samstag in Hannover zu Ende ging.

Mit einer hohen Erwartungshaltung war unser Messeteam zur EMO 2013 nach Hannover gereist. Und das nicht ohne Grund. Noch nie in der Geschichte der GROB-WERKE wurde soviel Zeit und Geld in eine Messe investiert. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Auf dem über 1.650 m² großen Messestand präsentierten die GROB-WERKE ihr aktuelles Technologie-Know-how, sowohl im Systemgeschäft als auch im Bereich der Universalmaschinen.

 

Und die Resonanz über die gesamte Sechs-Tage-Distanz der Messe war überwältigend. Sowohl die weiterentwickelten G350 und G550, wie auch die Weltneuheit G750 wurden von den Besuchern des GROB-Messestands mit großem Interesse wahrgenommen. Dabei erzielte naturgemäß die völlig neuentwickelte G750 die höchsten Aufmerksamkeitswerte, insbesondere aus den Bereichen Aerospace und Formenbau.

 

Hoher Zuspruch von allen Seiten
Große Beachtung fanden bei der EMO 2013 auch die ausgestellten Kundenwerk-stücke. In ihnen haben sich nicht nur viele Kunden mit ihren Produkten wiederfinden können, sondern sie verdeutlichten darüber hinaus auch das technologische GROB-Know-how.

 

„Mit der EMO 2013 haben wir uns endgültig als Hersteller qualitativ hochwertiger Universalmaschinen am Markt etablieren können“, so Jochen Nahl, Vertriebsgeschäftsführer bei GROB zum Ende der EMO. „Gerade hier auf der EMO konnten wir unter Beweis stellen, dass wir unser ausgeprägtes Know-how der Prozesstechnologie aus dem Systemgeschäft im Bereich der Universalmaschinen etablieren konnten“. Eine Entwicklung, die dazu führt, dass GROB mehr und mehr am Markt auch als Universalmaschinenhersteller Beachtung findet.

 

Hoher Zuspruch für die neuen GROB-Technologien und Produkte kam aber auch von Vertretern der Automobilindustrie. „Auch im Systemgeschäft  haben wir gezeigt, dass wir uns gegenüber der letzten EMO 2011 noch einmal steigern konnten“, zieht German Wankmiller, Vorsitzender der Geschäftsführer zufrieden Bilanz. „So können wir auf eine gute Resonanz unserer Besucher sowohl aus dem Flächenmarkt der G-Modul-Baureihe wie auch aus dem Systemgeschäft zurückblicken. Ein Beweis dafür, dass wir mit unserer Zweigleisigkeit absolut top sind“.

 

GROB-Messestand mit hohen Sympathiewerten
Doch nicht nur die innovativen Produkte und die Vielzahl neuer Technologien haben die Besucher des GROB-Messestands überzeugen können. Vielmehr zeigten sie sich auch beeindruckt über den gesamten Messeauftritt der GROB-WERKE.  „Natürlich freuen wir uns sehr, dass unser neues Erscheinungsbild bei den Besuchern und insbesondere bei unseren Kunden so gut ankommt“, so der Generalbevollmächtigte Christian Grob.

 

„Ein Erscheinungsbild, das sehr gut die aktuelle Entwicklung der GROB-WERKE widerspiegelt. Doch nicht nur das. Auch die große Harmonie unseres gesamten Messeteams, seine harte Arbeit vor und während der Messe hat sehr zu diesen hohen Sympathiewerten beigetragen. Und dafür möchte ich besonders unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich danken“.