GROB-WERKE und General Motors schließen langfristige Partnerschaft : GROB-WERKE GmbH & Co. KG
General Motors und die GROB-WERKE haben ihre Zusammenarbeit für die nächsten vier Jahre in einer Rahmenvereinbarung geregelt. Über sie werden in der Vertragslaufzeit alle neuen GM-Blockprojekte abgewickelt.

Diese am 29. Februar unterzeichnete Partnerschaft schafft weltweit Klarheit über Rahmenbedingungen der Zusammen-arbeit wie Zahlungsmodalitäten, Anzahl der Module und Lieferländer. Mit einem Volumen von mehreren hundert Millionen Euro ist sie die umsatzstärkste Vereinbarung ihrer Art in der GROB-Geschichte

 

Als weltweit agierender Automobilhersteller war und ist General Motors schon immer einer der wichtigsten Kunden für die GROB-Gruppe. Insbesondere bei der Erschließung seiner Joint Venture in der VR China und in der VR Korea hat die GROB-Gruppe eng mit General Motors zusammengearbeitet. „Diese langjährige Partnerschaft hat durch die Rahmenvereinbarung für beide Seiten einen neuen, noch höheren Stellenwert bekommen”, meint GROB-Geschäftsführer Jochen Nahl.

 

Die Vereinbarung umfasst das Gesamtvolumen aller zu liefernden Zerspanungslinien zur Bearbeitung von Zylinderkurbelgehäusen (ZKG) von General Motors, sowie mehrere Linien zur Bearbeitung von Zylinderköpfen (ZK) bis zum Jahr 2015. Die Rahmenvereinbarung läuft bis Ende 2015 und regelt die wesentlichen Punkte wie Zahlungsbedingungen, Anzahl der Module, Bestimmungsland und den groben Zeitrahmen für die einzelnen Lieferungen.


Klassische Win-Win-Situation
In die Partnerschaft mit General Motors ist die gesamte GROB-Gruppe eingebunden und im Werksverbund wird entschieden, von welchem GROB-Werk die einzelnen Module an welche GM-Kundenwerke geliefert werden. So wird zum Beispiel GROB-Brasilien die Projekte für General Motors Brasilien abwickeln. General Motors sichert sich durch diese Partnerschaft in erster Linie feste Lieferkapazitäten. Darüber hinaus erhält General Motors seitens GROB identische Systeme für alle zu beliefernde GM-Werke weltweit und die GROB-WERKE haben damit den Vorteil der Duplikateffekte in der Auslegung der Anlagen (Module).


GROB-Module mit Doppelspindler und GROB-Gantry
General Motors hatte sich nach einem Besuch unseres Standes auf der EMO in Hannover im letzten Jahr für unseren Doppelspindler und auch für den neuen schnellen GROB-Gantry einschließlich Be- und Entladesystem entschieden. Nicht zuletzt haben aber auch wirtschaftliche Gründe General Motors zum Einsatz dieser Technik veranlasst. Darüber hinaus konnten die GROB-WERKE mit ihrer Engineering-Fähigkeit, der hohen Qualität ihrer Produkte und mit der hohen Lieferzuverlässigkeit als kompetenter und zuverlässiger Lieferant General Motors für diese Partnerschaft gewinnen.


Lieferumfang sorgt für Grundauslastung der GROB-WERKE
Da die Projekte zu einem sehr frühen Zeitpunkt bei den GROB-WERKEN intern eingesteuert wurden, kann insbesondere die Lieferfähigkeit der ersten Module im Jahr 2013 gewährleistet werden. Nicht zuletzt sorgen die von General Motors geplanten Liefertermine für eine solide Grundauslastung der GROB-WERKE über die gesamte Laufzeit der Vereinbarung.