GROB-Investitionsoffensive am Standort Mindelheim : GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Mit dem Umbau des Sozialgebäudes, der Neugestaltung des Eingangsbereichs zum Hochhaus und der Unterführung der Allgäuer Straße setzen die GROB-WERKE nach der Fertigstellung der Halle 8 im letzten Jahr ihre Investitions-offensive am Standort Mindelheim fort und untermauern dadurch die überragende Bedeutung der deutschen Zentrale für die weltweit tätige GROB Gruppe.

Nach dem bereits in der jüngsten Vergangenheit ein zweistelliger Millionbetrag mit der Halle 8 am Standort Mindelheim investiert wurde, sind Anfang dieses Jahres weitere Baumaßnahmen eingeleitet worden, die zum größten Teil noch heuer abgeschlossen werden können. Im Mittelpunkt der Baumaßnahmen steht der Umbau eines bestehenden Sozialgebäudes aus dem Jahre 1972 mit seiner Kantine im Obergeschoss, dem Kasino, der dazu gehörigen Küche und den Räumlichkeiten für unseren Werksarzt im Erdgeschoss. Im Februar 2010 wurde hier mit den Baumaß-nahmen begonnen, um eine Nutzfläche von der Größe eines halben Fußballfeldes für neueste, top ausgestattete Sozialräume zu schaffen. Eine echte Herausforderung. Mussten doch während der Umbaumaßnahmen der Kantinenbetrieb und die ärztliche Versorgung zu hundert Prozent aufrecht erhalten werden.

 

Im Sommer 2010 konnte mit den Umbauarbeiten des Eingangsbereichs B1, dem Zugang zum Verwaltungshochhaus, gestartet werden. Hier wird eine Fläche von rund 330 m² neu gestaltet. Doch nicht nur das: Ausgestattet mit modernsten Kommunikationstechnologien soll die hier weiterhin untergebrachte Telefonzentrale die Kommunikation den weltweiten Standorten der GROB Gruppe weiter verbessern.

 

Im Rahmen einer vorausschauenden Zukunftsplanung halten die GROB-WERKE seit vielen Jahren ständig potenzielle Erweiterungs-flächen zur Optimierung des Werks in Mindelheim vor. Überlegungen zur Anbindung der Erweiterungsflächen südlich der Allgäuer Strasse an das heutige Fabrikgelände gibt es seit mehr als 25 Jahren. Im Zuge des aktuellen Ausbaus der Bundesstrasse B 16 hat sich nun die einmalige Chance ergeben, die zu diesem Zweck erforderliche Unterführung als unternehmensinterne Baumaßnahme mit einer öffentlichen Infrastrukturmaßnahme zu kombinieren, um die Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr möglichst gering zu halten. Die jetzt im Bau befindliche Unterführung ist eine strategische Baumaßnahme für die weitere Entwicklung des GROB-Standorts Mindelheim. Mit ihr wird erstmals eine zum öffentlichen Straßennetz kreuzungsfreie Benutzung aller dem Unternehmen gehörenden Grundstücksflächen möglich. Für die Unterführung mussten über 10.000 m³ Erde bewegt werden, um eine Durchfahrt von sieben Meter Breite und vier Meter Höhe zu schaffen. Dabei werden insgesamt 125 Tonnen Betonstahl verbaut.

 

Nachdem bereits 2009 eine Anbindung der GROB-WERKE an das lokale Fernwärmenetz in Mindelheim erfolgte, werden 2010 noch die innerbetrieblichen Leitungssysteme auf den neuesten Stand gebracht, um eine maximal verlustfreie Weiterverteilung der angelieferten Wärme zu gewährleisten. All die genannten Baumaßnahmen sind ein klares Bekenntnis von GROB zum Standort Mindelheim als Zentrale für den weiteren zukunftsträchtigen Ausbau der weltweiten GROB Gruppe.