Start der ersten Maschinenmontage in Halle 8 : GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Seit Mitte Januar ist es soweit. In der neu gebauten Halle 8 konnte mit den ersten Montagearbeiten von neun Einheiten G350 mit AB -Achsen begonnen werden. Noch ist der Hallenneubau nicht abgeschlossen, da insbesondere der Innenausbau der Sozial- und Büroräume der Halle noch zu Ende geführt werden muss. Doch die Bauarbeiten liegen voll im Plan.

Weniger als ein Jahr ist seit dem Baubeginn der ersten Erdarbeiten am 14.04.2008 vergangen, bis jetzt in der neuen Montagehalle 8 die ersten Standardmaschinen G350 mit AB-Achsen aufgebaut werden können. Für neun solcher Module wurde bereits der Unterbau fertiggestellt, der Aufbau der mechanischen Baugruppen (aus Vormontage) ist in Arbeit. Parallel dazu werden ab Mitte Februar im zweiten Hallenabschnitt vier weitere Module aus dem Systemgeschäft aufgebaut.

 

Dabei handelt es sich um vier Maschinen vom Typ G523 mit A-Achse für einen chinesischen Kunden in Nanjing. Sie werden hier am Standplatz aufgebaut und in Betrieb genommen. Danach werden sie zur Prozesserprobung in die Hallen 4 und 7 umgesetzt.

 

Dieser frühe Montagetermin war nur möglich, da zum Beispiel die Rohbauarbeiten der Halle 8 nicht wie geplant in sechs Monaten, sondern bereits nach fünf Monaten abgeschlossen werden konnten. Damit sind die Baumaßnahmen im aktuellen Zeitplan und die endgültige Bezugsfertigkeit der Halle 8 im Frühjahr dieses Jahres gesichert. Noch wird allerdings der Innenausbau, insbesondere der der Büroräume vorangetrieben. So sind allein für 2.700 m² Büro- und Sozialräume die Versorgungsleitungen wie Strom, Wasser, Heizung, aber auch EDV-Verkabelungen zu legen. Insgesamt werden durch die neue Halle 8 etwa 8.200 m² Produktionsfläche und 2.000 m² für den neuen Versand entstehen.

 

„Wir freuen uns, dass wir trotz der aktuellen und turbulenten Zeiten ein Zeichen für die weitere positive Entwicklung unseres Unternehmens setzen können,” freut sich Christian Grob, Generalbevollmächtigter der GROB-Werke nicht nur über die voraussichtliche Punktlandung der Baufertigstellung der Halle 8. „ Die Halle 8 brauchen wir vor allen Dingen zur Reorganisation der Produktionsablaufprozesse und der damit verbundenen Kostenoptimierung.”

 

Mit der neuen Produktions- und Versandfläche wird nicht nur dem Wachstum unseres Unternehmens Rechnung getragen, sondern auch Freiraum für weitere Ablaufverbesserungen geschaffen.