4.000 Mitarbeiter am Stammsitz in Mindelheim : GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Noch nie in der Geschichte der GROB-WERKE waren so viele Mitarbeiter wie aktuell im Unternehmen beschäftigt. Weltweit arbeiten in vier Werken über 5.500 Menschen in der GROB-Gruppe. Ende letzten Jahres konnte am Stammsitz in Mindelheim der 4000ste Mitarbeiter eingestellt werden und noch sind nicht alle offenen Stellen bei GROB besetzt. Karl Hempfer, GROB-Personalleiter nimmt Stellung zur aktuellen Personalsituation der GROB-WERKE.

Über 4.000 Mitarbeiter  allein im GROB-Werk Mindelheim. Was sind die Hintergründe dieser rasanten Mitarbeiter-Entwicklung?

 

Karl Hempfer:  Als Hauptgrund sehe ich die extreme Umsatzsteigerung der GROB-WERKE aufgrund der starken Nachfrage sowohl im System- wie auch Universalmaschinengeschäft seit dem Ende der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008. Darüber hinaus haben wir die Bereiche „Montagetechnik“ und „Neue Technologien“ ausgebaut und erweitert.

 


Der Landkreis Unterallgäu ist nicht gerade bekannt für sein endloses Reservoir an qualifizierten Facharbeitern im Maschinenbau. Wie schafft GROB es immer wieder, neue Mitarbeiter zu rekrutieren?

 

Grundsätzlich haben wir einen interessanten Standort und konnten unser Einzugsgebiet für Mitarbeiter auf rund 80 km im Umkreis um Mindelheim erweitern. Durch regelmäßige Messeteilnahmen an sämtlichen Ausbildungs-, Hochschul- und Personalmessen innerhalb der Region steigern wir laufend unseren Bekanntheitsgrad. Durch die Nähe zu den Hochschulen/Universitäten in Augsburg, Kempten, Ulm und München und auch durch unser vielfältiges Angebot für Studenten, Praktikantenplätze, sowie Abschlussarbeiten zu vergeben, rekrutieren wir hier regelmäßig Berufseinsteiger. Ebenso nutzen wir unseren Bekanntheitsgrad bei Absolventen der Technikerschulen aus Mindelheim, Memmingen, Kempten und Augsburg.
 


Die automobile Transformation verlangt nach immer neuen, hochqualifizierten Arbeitskräften. Themen wie die Elektromobilität oder Industrie 4.0 erfordern ein völlig neues Knowhow. Wie kann GROB dieser Herausforderung gerecht werden?

 

Wir haben hierzu in der Vergangenheit vermehrt neue Mitarbeiter mit dem entsprechenden Fach-Knowhow eingestellt. Ergänzend dazu haben wir externe Dienstleistungen zugekauft. Darüber hinaus haben wir mehrere Abschlussarbeiten und Doktorarbeiten zum Thema Elektromobilität und Industrie 4.0 durchgeführt und qualifizieren unsere Mitarbeiter regelmäßig weiter.
 


GROB legt immer sehr viel Wert auf die interne Ausbildung. Wie viele Mitarbeiter kommen aus dem eigenen Ausbildungsbereich?

 

Seit 1968 hat die Firma GROB 1.573 Auszubildende ausgebildet und allen konnte ein Übernahmeangebot unterbreitet werden.

 


Wie haben sich Umsatz und Mitarbeiterzahl bei GROB in den letzten 20 Jahren entwickelt?

 

Wenn wir die letzten 20 Jahre betrachten, so können wir feststellen, dass 1997 1.768 Mitarbeiter eine Leistung von etwa DM 500 Millionen erwirtschafteten und 2017 werden es bei etwa 5.700 Mitarbeiter eine Gesamtleistung von knapp 1,3 Milliarden Euro sein, also mehr als das Vierfache von 1997.     

 


GROB ist mit über 4.000 Arbeitsplätzen in Mindelheim der größte Arbeitgeber der Region und trägt damit eine hohe soziale Verantwortung. Wie kann GROB dieser Herausforderung auf Dauer gerecht werden?

 

Wir richten unser Produktspektrum zukunftsweisend mit einer innovativen Produktpalette aus. Des Weiteren können wir erfolgreich neue Technologien etablieren und unser internationales Marktspektrum stetig erweitern und so die GROB-WERKE erfolgreich in die Zukunft führen. 

 


Herr Hempfer, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.