GROB erweitert Maschinenbaureihe der F-Serie : GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Erstmals auf der diesjährigen EMO stellt GROB die neue Maschinenvariante G500FS vor, mit der das Produktportfolio der GROB-Bearbeitungszentren für Rahmenstruktur- und Fahrwerksteile sowie Batteriegehäuse nach oben hin abgerundet wird. So wird die G500FS auf der EMO im Verbund automatisiert bzw. verkettet mit einer G600F präsentiert.

Mindelheim/Hannover. Bei den Maschinenvarianten der F-Serie, zu welcher die G500F, G520F, G500FS und G600F gehören, wurde besonderer Wert auf einen großen Arbeitsraum sowie eine hohe Dynamik gelegt. So ist die F-Serie speziell für die Bearbeitung von Leichtbauteilen wie Rahmenstruktur- und Fahrwerksteilen aber auch Batteriegehäusen ausgelegt. Die Maschinen zeichnen sich durch zahlreiche positive Eigenschaften aus. Hierzu zählen ihre Achsanordnung, ihre hohe Maschinendynamik sowie ihr großer Arbeitsraum, der durch die horizontale Spindellage ermöglicht wird. Ihre enorme Dynamik ist den speziell entwickelten Achsantrieben zu verdanken. Alle Maschinen der F-Serie sind sowohl für die MMS- wie auch für die Trocken- oder Nassbearbeitung ausgelegt und können stand-alone oder im Verbund automatisiert bzw. verkettet aufgestellt werden. Ihre Bearbeitungsgenauigkeit ist dabei optimal an die branchenspezifischen Werkstückanforderungen angepasst. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten zur Werkstückbeladung der F-Baureihe: Zum einen durch die Topbeladung mit einem GROB-Linearportal oder durch die Frontbeladung mit einem GROB-Palettenwechsler, Schwenkwechsler, Schiebewechsler, einem Roboter oder manuell durch einen Mitarbeiter.

 

G520 – die Basis für die F-Serie

 

Da sich der Werkstückbereich der Rahmenstrukturteile rein im Aluminium-Bereich bewegt, sind nur relativ geringe Bearbeitungskräfte erforderlich, für die das renommierte G520-Modul überdimensioniert ist. So wurde auf Basis des Grundkonzepts der G520 eine leichtere und kostengünstigere Version entwickelt. Entstanden sind zwei Maschinentypen, die G520F in 2-spindliger Ausführung für Werkstücke bis Störkreis 800 mm (Federbeindome, kleine Strukturteile) und die G500F in 1-spindliger Ausführung für größere Werkstücke (Längs- und Querträger). Für Werkstücke, die auf Grund ihrer Bauteilabmessungen und Bearbeitungen nicht mehr für eine G500F geeignet sind, wurde die G600F (Maschine mit Schwenkkopf) entwickelt.

 

G500FS – für schwere und noch größere Bearbeitungen

 

Für eine weitere Kategorie von Werkstücken, den sogenannten Hilfsrahmen (sub frames), die speziell im Bereich der E-Mobility bearbeitet werden müssen, wurde auf Basis der G520 die 1-spindlige G500FS entwickelt, die sowohl einen entsprechenden Arbeitsraum, als auch HSK100 bietet. Diese Art von Werkstücken erfordert 5-Achsen, eine Störkreis-Vorrichtung bis ca. 1.500 mm sowie zum Teil lang auskragende Werkzeuge und eine große Zerspanungsleistung.

 

Da die G500FS auf den Komponenten der G-Baureihe aufbaut, ermöglicht auch sie einen optimalen Spänefall für die umfangreiche Zerspanung. Ihre schmal ausgeführte Brücke sorgt für die bestmögliche Erreichbarkeit der Werkstückunterseite, auch bei einer 6-Seiten-Bearbeitung. Dank eines zweiten A-Achs-Antriebs überzeugt sie durch ein besonders steifes Maschinenkonzept. Sie kann im Verbund zur direkten oder indirekten Beladung von oben und von vorne aufgestellt werden. Eine Beladung mit Roboter oder weiteren Beladeeinrichtungen aus dem Automationsportfolio von GROB ist ebenfalls möglich.

 

Die G500F und G520F eignen sich für die leichte Bearbeitung von kleinen bis mittelgroßen Werkstücken mit HSK63, während die G500FS schwere Bearbeitungen von großen Werkstücken ermöglicht.

 

G600F – Die XXL-Maschine der F-Baureihe

 

Die G600F ist die derzeit größte Maschinenvariante bei GROB für die Bearbeitung von Rahmenstruktur- und Fahrwerksteilen sowie Batteriegehäusen. Sie wurde für Werkstückgrößen entwickelt, die aufgrund der Bauteilabmessungen und Bearbeitungen nicht mehr in eine G500F passen. Mit ihrem Störkreisdurchmesser von 1.550 mm, großen Verfahrenswegen, einem Schwenkkopf mit 180 Grad großem Schwenkbereich, bestem Späneabtransport zur Maschinenrückseite und einer hohen Maschinendynamik eignet sich die G600F ideal für die vollumfängliche 5-Seiten-Bearbeitung in der automatisierten Fertigung.